Gemeindeversammlung am 27.5. 

Gemeindeversammlung am 27.5. 
28.05.2018
N. Hartwig

Gemeindeversammlung am 27.5. 

Am 27.5. fand in der Kirche unsere Gemeindeversammlung zu folgenden Themen statt:

- Bekanntmachung der neuen Bezirksgrenzen
- Umbaumaßnahmen Gemeindezentrum
- Ehrenamtliche Küster gesucht
- Verschiedenes


Am 27.5. fand in der Kirche unsere Gemeindeversammlung statt. Nach einem gut besuchten Gottesdienst, in dem auch unsere neue Presbyterin Marion Bergner eingeführt wurde, und einer Tasse Kaffee vom Kirchencafé, gab es Gelegenheit, sich zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zunächst stellte der Vorsitzende des Personal-Ausschusses, Dieter Ley, die neuen Bezirksgrenzen vor. Durch die neue Verteilung der Pfarrdienste mit veränderten Dienstverträgen wurde eine Anpassung der Gemeindegliederzahlen in den Bezirken nötig. Seit dem 1. Mai 2018 gelten folgende Aufteilungen gültig: Pfrin. Martina Sonnenberg betreut den 1. Pfarrbezirk mit 100%, Pfrin. Judith Krüger betreut den 2. Pfarrbezirk mit 100%, Pfr. Horst Sonnenberg ist für den 3. Pfarrbezirk mit 25% Stellenanteil zuständig, sowie für die Kooperation mit der Kirchengemeinde Bielstein-Oberbantenberg. Damit die Gemeindegliederzahlen den Pfarrstellen angepasst werden konnten, mussten die Bezirksgrenzen verschoben werden:


Durch diese Verschiebung stimmen jetzt die Gemeindegliederzahlen in den einzelnen Bezirken nahezu übereinander mit den Stellenanteilen der Pfarrer. Deutlich ist hierbei, dass Straßen aus dem 1. Bezirk nun zum 2. Bezirk wechseln ( z.B. Neuwiehler Straße Zur Zäuner Hardt Hauptstraße ab 48/61 (Einmündung Bitzenweg) Dahlienstraße Ennenfeldstraße Warthstraße Am Birnbäumchen Puhler Straße Marienberghausener Straße ) und Teile des bisher 3. Bezirks, wie Groß- und Kleinfischbach, Dörnen oder Altklef beispielsweise, nun zum 1. Bezirk gehören.

Für unsere Gemeinde sollte dies keine großen Unterschiede machen, denn wir möchten uns als eine Gemeinde verstehen, ohne ein Denken in Grenzen. Diese dienen im Prinzip nur Verwaltungszwecken und sollten auf unser Gemeindeleben keinen Einfluss haben!



Bauliche Veränderungen Gemeindezentrum

Unser Gemeindezentrum in der Stadtmitte ist im Prinzip eine Daueraufgabe unseres Baukirchmeisters: zum einen müssen sich die Räumlichkeiten dem Wandel in der Gemeindearbeit anpassen (Veränderte Aufnahmekriterien in der Spielgruppe machen Maßnahmen für 2-Jährige erforderlich, der 2. Hand-Laden wächst über seine Möglichkeiten hinaus und braucht mehr Platz, das Gebäude ist in die Jahre gekommen und muss energetisch aufgebessert werden, usw.). Zum anderen muss der Bauausschuss auch wirtschaftlich denken und versuchen, die Finanzierung unserer Immobilien auf lange Sicht zu planen, da sind Gebäudeerhaltungs- oder aufwertungsmaßnahmen immens wichtig.

Baukirchmeister Karl Lück gibt einen Einblick in die Baumaßnahmen der vergangenen Jahre und zeigt Zukunftspläne auf:

- das Gemeindebüro ist vor 4 Jahren umgezogen

- der 2. Hand-Laden ist in die Schulstraße 2a und 4 gezogen, hat nun viel mehr Platz und freundlichere, hellere Räumlichkeiten

- die ehemaligen Räume des Jugendcafés Checkpoint und des 2. Hand-Ladens werden gegenwärtig renoviert und demnächst an die Diakonie vor Ort gGmbH vermietet, so fließen wichtige Mieteinnahmen

- das 1. Obergeschoss des ehemaligen Pfarrhauses in der Schulstraße 4 sollte möglichst mit Leben gefüllt werden, eventuell wird dort eine Mietwohnung entstehen

Zu den Umlagearbeiten an der sanierten Kirche gibt Lück bekannt, dass dort noch keine Abschlussarbeiten gemacht werden konnten, da man sich auf das Integrierte Handlungskonzept der Stadt Wiehl vorbereiten wolle, das eine Neugestaltung des Stadtkerns vorsieht. Um nicht unnötig Geld ausgeben zu müssen, sei die Zuwegung der Kirche zunächst nur provisorisch hergestellt worden.




Ehrenamtliche Küster gesucht

In unserer Gemeinde finden viele Parallelveranstaltungen statt, die einen doppelten Küsterdienst erfordern. Dies kann eine Person alleine nicht abdecken. Darum suchen wir immer wieder ehrenamtliche Küster, die uns in unseren Bemühungen, um ein buntes und abwechslungsreiches Gemeindeleben unterstützen. Es handelt sich um leichte Tätigkeiten in einer netten Gemeinschaft. Sollten Sie Interesse haben, sprechen Sie uns an oder melden Sie sich im Gemeindebüro unter 02262-93114

Verschiedene Anliegen der Gemeinde

Im Anschluss wurden noch verschiedene Dinge angesprochen:


- Die Stadt Wiehl möchte Fairtrade-Town werden. Die Kirchengemeinde Wiehl wird sich an der Kampagne beteiligen und zukünftig nahezu flächendeckend in ihren Gebäuden fair gehandelten Kaffee anbieten und den Verkauf von fair gehandelten Produkten über den 2. Hand-Laden ermöglichen. Zudem soll im Konfirmandenunterricht über das Regelwerk des fairen, ökologischen Handels und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen gesprochen und aufgeklärt werden. Mehr zur Fairtraide-Town Wiehl demnächst hier auf der Homepage.



Außerdem wurde um Kuchenspenden für das Kirchen- und Heimatfest gebeten. Das Presbyterium wird am Sonntag Kuchen für einen guten Zweck verkaufen und braucht Ihre Unterstützung. Spenden bitte im Gemeindebüro melden!