Ab sofort stressfreie Gottesdienste für die ganze Familie

Ab sofort stressfreie Gottesdienste für die ganze Familie
11.11.2019
N. Hartwig

Ab sofort stressfreie Gottesdienste für die ganze Familie

Der neue Eltern-Kind Raum in unserer Kirche bietet jungen Familien und deren Nachwuchs ab sofort ein spezielles, räumliches Angebot für die "stressfreie" Teilnahme am Gottesdienst (Text/Foto Ute Sommer).

Im Rahmen des großen Kirchenumbaus 2001/2002 wurde aus Kosten- und Denkmalschutzgründen auf seine Errichtung verzichtet, in den Folgejahren stand das Thema "Eltern-Kind-Raum" immer mal wieder im Mittelpunkt der Beratungen des Presbyteriums und wurde kontrovers diskutiert. Auf Initiative von Eva Eckardt, gleichzeitig Mitglied des Gemeindevorstandes und zweite Vorsitzende des Fördervereins der evangelischen Kirchengemeinde, machte sich dieser den Vorschlag "Betreuungsraum" zu eigen und legte dem Bauausschuss eine Planungszeichnung und entsprechenden Kostenvoranschlag vor. Die von der Möbeltischlerei Nierstenhöfer konkretisierten Konzepte überzeugten das Presbyterium, so dass der Beschluss zur Umsetzung in der Sitzung am 11. April des Jahres gefasst wurde. Turmseitig rechts wurden zwei Bankreihen entfernt und im Kircheninnenraum entstand ein rund acht Quadratmeter großes Kinderparadies aus Holz und Schallschutzglas, das sich in Form- und Farbgebung optimal ins Interieur des Gotteshauses einfügt. Mittendrin und gleichzeitig im geschützten Rahmen können die Kleinen mit Murmelbahn, Schmökerbüchern und Ritterburg spielen, während die Eltern entspannt der Tonübertragung des Gottesdienstes folgen. Zwei Drittel der Gesamtbaukosten in Höhe von 22.000 € finanzierte der Förderverein. Bei der offiziellen Schlüsselübergabe an die Vertreter der Kirchengemeinde erinnerte der Fördervereins-Vorsitzende Reinhard Schmidt an viele skeptische Stimmen im Vorfeld, die sich angesichts der gelungenen Umsetzung mittlerweile in Anerkennung gewandelt hätten. "Unser Ziel ist es eine aktive, lebendige und vielfältige Gemeinde zu bauen". "Sie sind ein Segen für uns", dankte der Präses des Presbyterium, Jürgen Vogels, für das vielfältige Engagement des Fördervereins innerhalb der Gemeinde, der jetzt mit der Realisierung des Eltern-Kind-Raumes ein zukunftsweisendes Projektes verwirklicht habe.

Foto Vor: Fröhliche Gesichter bei allen, die an Planung und Bau des Eltern-Kind-Raumes beteiligt sind: Carla Gaisbauer (v.l.), Hans Sommer, Maik Nierstenhöfer, Pfarrerin Judith Krüger, Carlchen Lück (Vors. Bauausschuss),Eva Eckardt und Reinhard Schmidt.