Wiehl hilft e.V. - Unser Projekt 2018 geht zu Ende

Wiehl hilft e.V. - Unser Projekt 2018 geht zu Ende
15.04.2019
N. Hartwig

Wiehl hilft e.V. - Unser Projekt 2018 geht zu Ende

Ein letzter Gruß der Organsatoren, bevor wir uns dem nächsten Projekt zuwenden. 
Insgesamt konnten wir 4.532,20 Euro an das Projekt überweisen. Wir danken allen Spendern!
 

Erinnerungen an Gabi Hirsch

Liebe Freundinnen und Freunde von Wiehl-hilft,

es ist ein schwerer Tag an dem ich Euch diese Nachricht mitteilen muss.Unsere liebe Gabi Hirsch, Ehefrau unseres 2. Vorsitzenden Karl Hirsch, ist Anfang des Jahres plötzlich schwer erkrankt. Nach nur sechs Wochen mussten wir schweren Herzens Abschied von ihr nehmen. Wir sind alle untröstlich und können es noch immer nicht fassen, sie verloren zu haben.

Gabi hat uns dreimal in den Kongo begleitet, davon die letzten zwei Jahre in Folge. Das Sportabzeichen im Team mit TUS Wiehl, sowie die Patenschaften, die Buchhaltung und der Internetauftritt oblagen ihrer Verantwortung.

Dies alles ist aber nichts im Vergleich zu dem was in menschlicher Hinsicht fehlen wird. Ein Mitstreiterin, eine Freundin, die mit lacht und mit weint, eine Freundin, die im Kongo immer etwas zu essen in ihrem Koffer hatte und mit mir teilte, wenn wir ausgehungert von unseren anstrengenden Fahrten kamen. Die nächste gemeinsame Reise war schon beschlossen.

Gabi hatte gerade begonnen den Reisebericht zusammenzustellen. Wir werden Euch berichten, wenn wir wissen wann wir Ihn Euch vorstellen können. Allerdings benötigen wir noch etwas Zeit um alles ein wenig zu verarbeiten. Wir bitten deshalb um Euer Verständnis.

Am 29.03. fand die Trauerfeier in Wiehl und am gleichen Tag in Kinshasa statt, den Israel mit Elfriede organisierte. Das Lied „irischer Reisesegen“ haben Gabi und ich während unserer Reise im Juli unseren kongolesischen Freunden beigebracht, um Euch damit bei dem Reisebericht zu überraschen. Nun wurde es das Lied zu ihrer Trauerfeier im Kongo.

Ein kleiner Film der Trauerfeier im Kongo ist unter diesem Link zu sehen. Einige Fotos mit Gabi während ihren Reisen sind auch dabei.

https://drive.google.com/file/d/1tfqqJLr-jCNE9JAQIWNef5ciXSIyFHc-/view?usp=drivesdk

Liebe Gabi Du bist uns vorausgegangen, möge Deine Seele in Frieden ruhen… bis wir uns wiedersehen.

Im Namen aller Mitglieder von Wiehl-hilft e.V.

Eure Kerstin

Wiehl-hilft e.V. Am Brandweiher 1 51674 Wiehl

Spendenkonto Volksbank Oberberg  Iban DE83 3846 2135 0018 7960 15 BIC GENODED1WIL

Rückblick auf das Jahr 2018

Liebe Freundinnen und Freunde von Wiehl-hilft,

es ist wieder soweit. Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende zu.

Wir schauen dankbar auf viele

Kinder, denen wir helfen konnten,

Wissen, welches wir weitergegeben haben,

Trost, welchen wir empfangen und auch spenden konnten, wenn wir nicht mehr helfen konnten.

Es hat sich wieder so viel ereignet, angefangen bei den Unruhen in Kasai und den dort neu gegründeten 8 Kindertafeln.

Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr viele Menschen motivieren können uns dabei zu helfen, diese effiziente und nachhaltige Hilfe vor Ort fortzuführen. Vielleicht bekommen wir 2019 die Gelegenheit, auf einer Veranstaltung für Moringa, in Südafrika, über die Verwendung dieser wichtigen Pflanze im Rahmen der Unterernährungsbekämpfung in Entwicklungsländern, zu referieren.

Wir, allen voran, Israel Lofalanga, haben uns entschlossen auch weiterhin alles daran zu setzen möglichst vielen Kinder die Folgen einer Unterernährung zu ersparen unter Einsatz des kostengünstigen und leicht anzupflanzenden Moringa Baumes.

Wir sind unendlich dankbar, dass Israel bei dem Überfall nicht lebensbedrohlich zu Schaden kam, dass unser Team vor weiteren Repressalien verschont blieb und wir Elfriede ein weiteres Jahr beschäftigen konnten.

Die Rezepte der Kindertafel wurde umgestellt und die Kalorienanzahl pro Mahlzeit beträchtlich erhöht. Die Versorgung in den Tafeln findet jetzt an sechs Tagen die Woche statt und die Erfolge sind noch nachhaltiger geworden. Unser Büro wird als Baumschule benutzt und die Moringabäume werden dort vorgezogen. So können wir den Kindern schon Setzlinge aushändigen und diese lassen sich einfach einpflanzen. Die Mortalitätsrate der Pflanzen ist somit wesentlich geringer. Jedes Kind, welches die Kindertafel besucht hat muss einen Baum anpflanzen (bzw. deren Eltern).

Das entspricht momentan ca. 3000-4000 Bäume im Jahr.

Unsere Patenkinder haben sich wieder auf über 100 erhöht und wir sind sehr stolz darauf, dass wir demnächst wieder 6 Kinder in die Berufsausbildung schicken können. Viele kleine und große Sorgen rund um den Alltag in den Slums und Vororten von Kinshasa hat unser Team vor Ort begleitet.

Wir mussten leider zwei Todesfälle im Umfeld unseres Teams beklagen, zum einen der plötzliche Tod von Papa Sikaras Tochter und zum anderen der Sohn von Prosper, der aufgrund seiner Größe während der Geburt erstickte, weil ein Kaiserschnitt nicht durchgeführt wurde. Wir wünschen den Familien viel Kraft und Trost.

Dank an Euch alle für Eure treue moralische und auch finanzielle Unterstützung Besonders auch für die vielen Sonderspenden nach dem Überfall und die großzügigen Spenden, die uns die Fortführung der Kindertafeln in Kasai ermöglicht haben.

Es grüßt Euch im Namen des gesamten Wiehl-hilft Teams

Eure

Kerstin