Rückblick auf das Orgelkonzert

Rückblick auf das Orgelkonzert
13.10.2021
N. Hartwig

Rückblick auf das Orgelkonzert

Unser Orgelkonzert anlässlich der Wiederinbetriebnahme war ein voller Erfolg. Nachfolgend ein Bericht von Judith Thies/Kirchenkreis an der Agger

Von einem neuen Entwicklungsschritt bei Orgeln sprach der rheinische Orgelsachverständige Manfred Schwartz nach dem fulminanten Orgelweihekonzert

Die Kirchengemeinde Wiehl hat in einem erstklassigen Orgelkonzert ihre überarbeitete und erweiterte Schuke-Orgel in der Wiehler Kirche vorgestellt.  Die Orgel ist aufwändig gereinigt, saniert und um ein Register ergänzt worden. Mit einem wunderbaren Programm ließ Kantor Michael Müller-Ebbinghaus die neue Orgel in ihrer ganzen Pracht erklingen. In einem ersten Teil spielte er Orgelmusik von Barock bis zur Romantik und Moderne mit Werken von Bach, Beethoven, Boëllmann und Michel. 

In einem zweiten Teil präsentierte Michael Müller-Ebbinghaus  die Orgel im Zusammenspiel mit Synthesizer und Digital-Audio-Workstation (DAW). So zeigte er verschiedene Möglichkeiten anhand von bekannten Stücken von Astor Piazolla und Lalo Schifrin und auch eigenen Kompositionen. Begleitet und geistig gerahmt wurde das Konzert von Pfarrerin Judith Krüger und Pfarrer Michael Striss.

Die neue Orgel bietet viele technische Möglichkeiten, elektronisch sind etliche Klangwelten zuschaltbar. Dazu gibt es Lichteffekte, die die Wirkung der Musik imposant steigern. Die Orgel sei dadurch "modern und extrem vielfältig", urteilte Manfred Schwartz, Orgelsachverständiger der Evangelischen Kirche im Rheinland. „Das ist ein neuer Entwicklungsschritt bei Orgeln.“

"Grundtöniger, weicher und kultivierter"

Die Orgel wurde um ein Register und einen fahrbaren Spieltisch erweitert. Das Besondere an dieser Orgelanlage sind neben zahlreichen orgeleigenen Sonderfunktionen in dem neuen Spieltisch, die dort eingebaute E-Pianoklaviatur und ein Synthesizer sowie die Steuerbarkeit der Orgel über eine digitale Schnittstelle (MIDI). Neben diesen Erweiterungen wurde die Orgel auch klanglich überarbeitet und ist nun, so Kantor Müller-Ebbinghaus, „grundtöniger, weicher und kultivierter“ intoniert.

Michael Braun, Superintendent des Kirchenkreises An der Agger, genoss das „sehr imposante Konzert“  zur Einweihung der neuen Orgel. „Die spannende Mischung der klassischen Stücke mit Tango und Filmmusik fand ich sehr gelungen.“ Im gesamten Kirchenkreis An der Agger gebe es eine Leidenschaft für vielfältige Gottesdienste und sehr gute Kirchenmusik in unterschiedlichen Formen. Mit der Sanierung der Kirche sei die Wiehler Kirche zu einem einladenden und modernen Ort des Glaubens geworden. „Die Sanierung der Orgel hat dies nun zu einem krönenden Abschluss gebracht.“

Brückenschlag zur moderner Musik

In der Festschrift zur Sanierung der Kirche und der Orgel schrieb Michael Braun: „Eine Kirche ist erst dann erfüllt, wenn sich in ihr Wort und Ton, Gebet und Gesang ergänzen.“ In diesem Sinne wünsche er im Namen des Kirchenkreises der ganzen Kirchengemeinde Wiehl, „dass Sie in Ihrer Kirche und mit der neuen Orgel für viele Jahre einen Ort und einen Raum haben, in dem Sie Kraft schöpfen, Trost finden, Hoffnung erfahren und die schönen Gottesdienste des Herrn gerne feiern.“

Kreiskantorin Dr. Annemarie Sirrenberg:  "Mit dieser Orgel, die klassische Pfeifen mit elektronisch generierten Klängen verbindet, gelingt der Brückenschlag zu moderner Musik besonders gut - die anwesenden jungen Leute waren sichtlich begeistert." Unter den jungen Leuten war einer ihrer Orgelschüler und ihre orgelspielende Tochter Gertrud. Annemarie Sirrenberg selbst hat die Orgel schon während eines Pfarrkonvents gespielt, "leider nur den klassischen Teil, da die Elekronik noch nicht fertiggestellt war", sagt sie lächelnd.

Nach dem Konzert gab es einen Corona-konformen Umtrunk und kleine Orgelführungen. Die Festschrift zur Sanierung der Kirche und der Orgel kann für einen kleinen Beitrag über das Gemeindebüro erworben werden über wiehl@ekir.de . Wer noch eine Pfeifenpatenschaft übernehmen will für 5 bis 500 Euro je nach Pfeifengröße, kann sich ebenfalls ans Gemeindebüro wenden. Alle Pfeifenpatinnen und -paten bekommen eine Urkunde. Vom Erlös werden die Kosten für die Festschrift und weitere Kosten für kleinere technische Anschaffungen gedeckt.  

Spendenaktion Orgelpfeifen

www.ekagger.de | jth | Fotos: Kirchengemeinde Wiehl / M. Müller-Ebbinghaus

Die Orgel wurde um den Spieltisch erweitert

Der Spieltisch fügt sich gut in den Innenraum der Kirche ein